Die etwas andere Meerschweinchenseite
  Gehörlosigkeit
 

Gehörlosigkeit bei Meerschweinchen

Meerschweinchen-Schlappohr

Meerschweinchen haben ein sehr feines Gehör und können sogar Töne hören, die für Menschen nicht wahrnehmbar sind. Da Meerschweinchen von Natur aus Fluchttiere sind, sind ihre Ohren immer auf Empfang gestellt, um bei verdächtigen Geräuschen so schnell wie möglich reagieren zu können: Schrei einer Kondors: sofort wegrennen und Schutz suchen. Rascheln einer Pellet-Tüte: sofort hinrennen und auffressen. Schritte im Vorzimmer: sofort loskreischen und Futter erpressen. Brommseln vom Schweine-Chef: sofort Platz machen - oder zurückbrommseln – oder auslachen (je nach Position in der Schweinehierarchie). Trotz der großen Kugelaugen mit (Fast-)Rundumsicht verlassen sich Meerschweinchen bei der Wahrnehmung ihrer Umwelt mindestens ebenso sehr - wenn nicht sogar noch mehr - auf ihre Ohren.

Meerschweinchen-Schlappohr

Die naturgeformten Stehohren der Wildmeerschweinchen sind dabei zum 360-Grad-Hören wesentlich besser geeignet, als die leider häufig angezüchteten Schlappohren vieler Hausmeerschweinchen. Doch auch mit Lederschlappen vor dem Ohr reagieren Meerschweinchen noch recht feinhörig auf ihre Umwelt.

Leider können nicht alle Schweinchen ein Super-Gehör ihr Eigen nennen. In manchen Fällen kommen Meerschweinchen gehörlos zur Welt. Manche verlieren ihr Gehör durch eine Erkrankung. Andere werden einfach im Alter – wie einige Menschen auch – etwas schwerhöriger. Natürlich handelt es sich dabei um eine Einschränkung im Schweinealltag, die jedoch nicht immer mit gravierenden Folgen einhergehen muss und mit ein paar kleinen Tricks teilweise ausgeglichen werden kann.

Erste Berührung hatten wir mit dem Thema „gehörlose Meerschweinchen“ durch die Geheimagentin Ninja.

Gemeinagentin Ninja

Gehörlosigkeit erkennen

Im Jahr 2012 hatte Ninja eine schwere Mittelohrentzündung, die erst nach langer Behandlung und vielen, großen Sorgen letztlich doch besiegt werden konnte. Ninja hat die Behandlung sehr tapfer ertragen, aber auch als es ihr langsam besser ging, fiel auf, dass sie nicht ganz „die Alte“ war. Sie reagierte oft gar nicht, war ruhiger und zurückgezogener geworden. Wir hielten dies erst für eine notwendige Erholungsphase nach der Krankheit, doch nach einiger Zeit wurde klar, dass Ninja nun ein bisschen anders war. Wir wussten noch nicht, was los war.

Meerschweinchenohr

Erst nach einigen Wochen fiel dann häufiger auf, dass sie nur dann nicht reagierte, wenn die anderen Schweinchen außerhalb ihres Blickfeldes waren und Ninja scheinbar gar nicht bemerkt hatte, dass es etwas zu fressen oder zu erbetteln gab. Sobald sie die anderen betteln sah, machte sie mit. Wenn aber oben die Post abging und Ninja auf einer anderen Etage schlummerte, kam von ihr keine Reaktion. Es schlich sich der Verdacht ein, dass Ninja nicht mehr so gut hören konnte. Ein paar Versuche haben dies dann auch bestätigt: Sie schaute sich die Reaktionen der anderen Schweinchen ab und entnahm daher die Informationen, die sie benötigte, aber sie selbst hörte nur noch wenig. Im Laufe eines Jahres veränderte sich Ninjas Gehör noch weiter (vielleicht auch altersbedingt), sodass sie schließlich scheinbar (fast) nichts mehr hörte.

Meerschweinchenohr

Anzeichen für Gehörlosigkeit

Im Verhalten zeigte sich dies ganz deutlich, weil sie auf öttitypische Ausflipp-Geräusche (Tütenrascheln etc.) nicht reagierte. Wenn sie schlief, bekam sie es gar nicht mit, wenn man den Raum betrat. Und wenn man den Raum betrat und Ninja saß mit dem Rücken zur Tür, erschreckte sie sich, wenn man plötzlich in ihrem Blickfeld auftauchte.

In der Gruppe hatte sich Ninja scheinbar mit ihrer Gehörlosigkeit arrangiert – oder die Gruppe mit ihr. Ninja machte nur selten Geräusche und reagierte auch auf Brommseln der anderen nicht. Da Ninja aber eine hohe Position in der Gruppe hatte (Big-Mama), erwartete auch niemand, dass sie Platz machte oder beeindruckt davonlief. Möglicherweise verhielt es sich auch genau anders herum und Ninja hörte das Brommseln der anderen nicht, blieb daher unbeeindruckt sitzen und mampfte in Ruhe weiter – und wirkte damit so souverän, dass sie als Chefin angesehen wurde. Schweinelogik ist für Menschen nicht immer zu 100% nachzuvollziehen. Jedenfalls behauptete sich Ninja trotz ihrer kleinen Einschränkung sehr gut in der Schweinegruppe.

Meerschweinchenohr

Gehörlosigkeit ausgleichen - Riechen und Sehen statt Hören

Ein kleines Problem stellte manchmal die Fütterung dar, wenn Ninja einfach nicht mitbekam, dass es etwas zu Fressen gab und die anderen alles ohne sie aufmampften. Aber schließlich stehen einem Meerschweinchen auch noch ein paar andere Sinne als das Gehör zur Verfügung und diese sind genauso gut zum Futter-Bemerken geeignet. Zum einen können Meerschweinchen sehr gut riechen. Wenn Ninja im weit entfernten Kiosk ein Schlummerpäuschen eingelegt hatte, konnte man sie einfach auf z.B. Gurke aufmerksam machen, indem man über das Gurkenstück in ihre Richtung pustete. Auch im Schlaf schnupperte die Nase langsam los und weckte schließlich auch eine schlafende Ninja. In Nullkommanichts stand Ninja da und forderte ihr Gurkenstückchen ein. Dies funktionierte auch mit allen anderen duftenden Gemüsesorten. Und nicht-duftende Gemüsesorten wollte die Ninja sowieso nicht fressen.

Meerschweinchenohr

Ein anderer Sinn, der zum Futter-Bemerken eingesetzt werden kann, ist das Sehen. Selbst im Schlaf bemerken Meerschweinchen Lichtveränderungen. Große Schatten könnten schließlich immer eine Gefahr darstellen, auf die schnell reagiert werden muss. Mit wenigen Lerndurchgängen hatten wir Ninja an ein Blinklicht als Futtersignal gewöhnt. Wir haben ein paar mal mit einer Taschenlampe in ihre Hütte hineingeleuchtet (wie beim Morsen) und direkt im Anschluss etwas Leckeres vor ihre (schlafende) Nase gelegt (die dann natürlich aufgewacht ist.) Ninja war ja bekanntlich superschlau und hat dies innerhalb kürzester Zeit geschnallt und reagierte dementsprechend heißhungrig auf das Leuchtsignal. Auch wenn Ninja sich mal in die hinterste Gehegeecke zurückgezogen hatte, kam sie schnell angelaufen, sobald man sie anmorste. Das funktionierte auch, wenn sie schlief und ganz unabhängig davon, welche Nachricht man ihr morste. Ninja verband das Lichtsignal sogar so fest mit der Aussicht auf ein Leckerchen, dass sie nach wenigen Tagen Lichttraining genauso miepste, wie früher bei typischen Leckerchen-Geräuschen!

Meerschweinchenohr

Gelassenheit durch Gehörlosigkeit

Und Gehörlosigkeit muss für ein Meerschweinchen nicht immer nur Nachteile bedeuten. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass ein Meerschweinchen ohne Super-Gehör sogar eine Ecke entspannter sein kann, als der restliche hellhörige Haufen in Dauer-hab-Acht-Stellung. Fiel einem mal ein Schlüssel aufs Laminat – Ninja mampfte entspannt weiter Heu. Klingelte es an der Tür – Ninja pennte weiter. Knallte die Tür vom Wind zu – alle rennen panisch weg, außer Ninja, die sich höchstens erstaunt fragte, wo die anderen denn hin sind. Daher hatten wir den Eindruck, dass Ninja trotz ihrer kleinen Einschränkung gut zurecht kam und mit ein paar kleinen Tricks auch nichts Wichtiges im Schweinealltag verpasste.

Meerschweinchen Ninja bekommt im Heunetz nichts mit

Lieber ne Taube am Heu als nen Schmatz im Schrank
Arztbesuch mit Meerschweinchen Kosten für Tierarzt Desinfektion im Meerschweinkäfig /Geh.oe.rlosigkeit.htm bei Meerschweinchen Gesundheits-Check beim Meerschweinchen Hinterlassenschaften von Meerschweinchen Meerschweinchen-Krallenschneiden  Medikamente für Meerschweinchen Meerschweinchen-Pflege Blähungen beim Meerschweinchen Sexualität Die Snackbox Zahn bei Meerschweinchen abgebrochen Der Startpunkt von www.sifle.de

nach oben
 
  Online seit dem 22.01.2007. Bisher waren 1363214 Besucher hier!

Kaufen bei Amazon und damit die Öttis sponsern

Alle Inhalte von www.sifle.de, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt (Copyright).

Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei den Erstellern der Website www.sifle.de.

Datenschutz - Impressum - Was darf ich von sifle.de verwenden? - Unterstützung?